Erfolgreiche Behandlung von refraktärer …

Erfolgreiche Behandlung von refraktärer …

Erfolgreiche Behandlung von refraktärer ...

Erfolgreiche Behandlung von refraktärer Warze mit einem aktuellen aktiviertem Vitamin D in einer Nierentransplantation Empfänger

Renal Unit Careggi University Hospital, Viale Pieraccini 18, 50139 Florenz, Italien

Akademische Herausgeber: K. Kawamura

Abstrakt

Warzen sind gutartige Wucherungen der Haut und durch eine Infektion verursacht Schleimhaut mit humanen Papillomviren. Sie werden häufig mit destruktiven Modalitäten wie Kryotherapie mit flüssigem Stickstoff, lokale Injektion von Bleomycin, Elektrokoagulation, die topische Anwendung von Glutaraldehyd und lokalen und systemischen Interferon behandelt&# X3b2; Therapie. Diese Behandlungsmethoden verursachen oft Schmerzen und manchmal Narben oder Pigmentierung nach der Behandlung. Wir berichten hier ein Fall mit einem rechten Zeigefinger Warze, die erfolgreich mit einem topischen aktivierten Vitamin D behandelt wurde

1. Einleitung

2. Fallbericht

3. Diskussion

Die Inzidenz von Warzen in RTRs variiert von 8&# X25; bis 55&# X25; je nach Patient&# X2019; s Merkmale, die Zeit seit der Transplantation und immunsuppressiven Protokolle [4]. Hautbiopsie und die Identifizierung der Art von HPV sind erforderlich, genau zu diagnostizieren. Leider konnten wir Biopsien aus dem betroffenen Läsion nicht nehmen. Aus diesem Grund wurde die Diagnose auf dem klinischen Erscheinungsbild nur basiert. Die Vitamin-D-System verfügt über mehrere physiologische und pharmakologische durch die Wirkung der Vitamin-D-Rezeptoren vermittelten Wirkungen (VDR). Vor kurzem VDR-Aktivatoren (VDRAs) wurden immunmodulatorische Eigenschaften gezeigt, die Zellreplikation hemmen und zu haben. Es wurde eine wichtige Beobachtung berichtet, welche die Toll-like Rezeptor (TLR) Aktivierung humaner Makrophagen die Expression von Vitamin-D-Rezeptor und Vitamin-D-1-Hydroxylase-Gene, was zur Induktion des antimikrobiellen Peptids upregulated vorgeschlagen [5]. Dies legt nahe, eine Vereinigung von TLRs und Vitamin-D-vermittelte angeborenen Immunität [5]. Bisher war die topische Anwendung von D-Derivate Vitamin hat auch eine First-Line-Therapie bei der Routinebehandlung von chronischer Plaque-Psoriasis geworden wie für palmoplantar Keratose [6]. Eine Kombination von Isotretinoin und Calcitriol wurde als die wirksamste Therapie für HPV-assoziierten präkanzerösen und kanzerösen Hautveränderungen berichtet [7]. Die Wirkung von Vitamin D-Derivaten wurde spekuliert, von seinem Potential abgeleitet werden epidermalen Zellproliferation und -differenzierung zu regulieren und Cytokinproduktion modulieren [8]. Unser Fallbericht zeigt zum ersten Mal zu unserem Wissen, die lokale Anwendung von aktiviertem Vitamin D ist eine wirksame und ergänzende Behandlung von widerspenstigen Warze gut vertragen. Ein neuer Schwerpunkt des Interesses ist die Höhe der aktivierten Vitamin D erreicht werden, vor allem in Bezug auf die lokalen zellulären Wachstumsregulation [9]. Diese Ebenen können eine Erklärung für die Schlagwirkung des aktivierten Vitamin D liefern und die eine minimale Wirkung seiner einfachen Anwendung in dieser Studie beobachtet. Trotz der vorgeschlagenen Mechanismen, jede Behandlung von Warzen kann durch eine starke Placebo-Effekt verwechselt werden. Daher erkennen wir die Notwendigkeit einer weiteren placebokontrollierten Studien, bevor endgültige Schlussfolgerungen gezogen werden können. das Fehlen einer Regression der Warzen jedoch bevor sie von anderen Modalität in der gleichen behandelnden Patienten scheint eher eine lokale vorzuschlagen als eine systemische oder Placebo-Effekt.

Referenzen

  1. J. C. Sterling, S. Handfield-Jones und P. M. Hudson, «Richtlinien für die Verwaltung von Hautwarzen» British Journal of Dermatology. vol. 144, no. . 1, S. 4-11, 2001. Blick auf Publisher · View in Google Scholar · View bei Scopus
  2. J. P. Allam, T. Hagemann, T. Bieber und N. Novak, «Erfolgreiche Behandlung von therapieresistenten plantaren verrucae vulgares mit systemischen InterferonβJournal of Dermatology. vol. 31, no. . 7, S. 582-583, 2004. Blick in Google Scholar · View bei Scopus
  3. S. Gibbs, I. Harvey, J. Sterling, und R. Stark, «Lokale Behandlungen für Hautwarzen: systematische Überprüfung» British Medical Journal. vol. 325, Nr. 7362, S.. 461-464, 2002. Blick in Google Scholar · View bei Scopus
  4. I. Blohme und O. Larko «Hautläsionen bei Nierentransplantationspatienten nach 10-23 Jahren der immunsuppressiven Therapie» Acta Dermato-Venereologica. vol. 70, no. . 6, S. 491-494, 1990. Ansicht in Google Scholar · View bei Scopus
  5. P. T. Liu, S. Stenger, H. Li et al. «Toll-like-Rezeptor-Auslösung eines Vitamin-D-vermittelte menschliche antimikrobielle Reaktion» Wissenschaft. vol. 311, Nr. 5768, S.. 1770-1773, 2006. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  6. J. N. W. N. Barker, R. E. Ashton, R. Marks, R. I. Harris und J. Berth-Jones, «Topical maxacalcitol für die Behandlung von Psoriasis vulgaris: eine placebokontrollierte, doppelblinde, Dosisfindungsstudie mit aktiven Komparator» British Journal of Dermatology. vol. 141, Nr. . 2, S. 274-278, 1999. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  7. S. Majewski, M. Skopinska, W. Bollag und S. Jablonska, «Kombination von Isotretinoin und Calcitriol für präkanzerösen und kanzerösen Hautveränderungen» Die Lanzette. vol. 344, Nr. 8935, S.. 1510-1511, 1994. Ansicht in Google Scholar · View bei Scopus
  8. K. Egawa und T. Ono, «Topical Vitamin D3-Derivaten zur widerspenstigen Warzen in drei Patienten mit geschwächtem Immunsystem» British Journal of Dermatology. vol. 150, no. . 2, S. 374-376, 2004. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  9. J. E. Osborne und P. E. Hutchinson, «Vitamin D und systemische Krebs: das ist relevant für das maligne Melanom?» British Journal of Dermatology. vol. 147, Nr. . 2, S. 197-213, 2002. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Das Potential von Curcumin in Behandlung …

    1 Nassau University Medical Center, East Meadow, NY 11554, USA 2 Abteilung für Innere Medizin, University of Nebraska Medical Center, Omaha, NE 68198, USA 3 Department of Radiation Oncology,…

  • Behandlung des Developmental …

    Orthopädie-Abteilung, Universitätsspital Lausanne, 1011 Lausanne, Schweiz Akademische Herausgeber: Panagiotis Korovessis Abstrakt 1. Einleitung Im Jahr 2003 Hedequist et al. [18] berichtet…

  • Die chirurgische Behandlung von Becken- …

    Die chirurgische Behandlung von Beckenknochenmetastasen 1 Klinik für Orthopädische Chirurgie, Universitätsklinik Balgrist, 8008 Zürich, Schweiz 2 Klinik für Orthopädische Onkologie,…

  • Die Behandlung der Ganglion, Ganglion Heilung.

    Abteilung für Orthopädie und Traumatologie, University of Hong Kong Medical Centre, Queen Mary Hospital, Pokfulam Road, Hong Kong Akademische Herausgeber: B. V. Darden und C. Mathoulin Abstrakt…

  • Eine erfolgreiche Behandlung der verzögerten …

    D elayed Druckurtikaria (DPU) ist eine Art von körperlicher Urtikaria, durch das Auftreten von schmerzhaften Haut gekennzeichnet wenige Stunden nach Anwendung von mechanischem Druck Schwellung….

  • Behandlung der akuten Becken- entzündliche …

    Akademische Herausgeber: Thomas Cherpes Abstrakt Entzündliche Erkrankungen des Beckens (PID), einer der häufigsten Infektionen in nicht-schwangeren Frauen im gebärfähigen Alter, bleibt ein…