Transkutane elektrische Nerven …

Transkutane elektrische Nerven …

Transkutane elektrische Nerven ...

http://dx.doi.org/10.1590/S1677-55382008000600005

Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) bei der symptomatischen Behandlung der chronischen Prostatitis / chronischem Schmerzsyndrom des Beckens: eine Placebo-Kontrolle randomisierten Studie

Lamina Sikiru I; Hanif Shmaila II; Samani A. Muhammed III

I Institut für Physiotherapie / Physiologie, Murtala Mohammed Specialist Hospital, Kano, Nigeria
II Fakultät der Medizinischen Wissenschaften / Jimma Fachkrankenhaus, Universität Jimma, Jimma, Äthiopien, Institut für Physiotherapie, Murtala Mohammed Specialist Hospital, Kano, Nigeria
III Murtala Mohammed Specialist Hospital, Kano, Nigeria, Abteilung für Urologie / Chirurgie

Schlüsselwörter: Schmerz; TENS; chronische Prostatitis; chronische Beckenschmerzen

Im Jahr 1995 stufte die National Institutes of Health (NIH) Prostatitis in 4 Hauptkategorien: 1) akute bakterielle; 2) chronischen bakteriellen; 3) Nicht-Bakterien chronische Prostatitis / chronischem Schmerzsyndrom des Beckens (CP / CPPS); 4) asymptomatische entzündliche. Der CP / CPPS wurde weiter in entzündliche (Kategorie IIIA) unterteilt und nicht-entzündliche (Kategorie IIIB) Prostatitis (1).

Chronische Prostatitis / chronischem Schmerzsyndrom des Beckens (CP / CPPS), die Gegenstand der vorliegenden Studie ist eine schwächende Krankheit in Anwesenheit von chronischen Schmerzen im Beckenbereich diagnostiziert und Symptomen der unteren Harnwege (2). CP / CPPS ist die häufigste (3), doch die meisten schlecht verstanden "Prostatitissyndroms" (4) .CP / CPPS ist wirklich eine verheerende Krankheit.

Eine neue Wahrnehmung von CP / CPPS erschien im Anschluss an die 1995 NIH / NIDDK Workshop, der die Bedeutung des Schmerzes als Markenzeichen von CP / CPPS und hinterfragt die Rolle der Prostata bei der Herstellung der Symptome (2) betont.

Chronische Schmerzsyndrom des Beckens (NIH Kategorie III) und manifestiert sich häufig als Schmerzen in Bereichen, einschließlich des Dammes, des Mastdarms, der Prostata, Penis, Hoden und im Bauchbereich (5) .Die Verwendung von Antibiotika in der NIH Kategorie III basiert auf der unsicheren Ätiologie und die Möglichkeit, dass ein potentieller Krankheitserreger oder eine kryptische nicht kultivierbaren Organismus verursachenden sein kann (6). Die Kombination von Analgetika, alpha-Blocker (Tamsulosin) Antibiotika (TMP-SMX, Fluorchinolone oder Tetracyclin) und Muskelrelaxantien wie Diazepam gekoppelt mit Prostatamassage und unterstützende Therapie (perineale Unterstützung, Beckenboden Physiotherapie, Biofeedback und Entspannungstherapie) wurde berichtet, höhere Heilungsrate und Linderung von Schmerzen und Symptome für ungültig erklären, allein zu Antibiotika im Vergleich zu erhalten und ist die Behandlungsoption von den meisten Urologen begünstigt (7).

Es wurde jedoch keine hochwirksamen Therapie identifiziert. Bisher haben Strategien auf Linderung der Symptome konzentriert (8). Darüber hinaus ist es nicht klar, ob eine Therapie für IIIA und IIIB Prostatitis Syndromen sollte die Rolle der Entzündung in diesen Syndromen unterscheiden, da nicht vollständig verstanden ist (6).

Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) als alternativ Therapie pharmakologische Behandlungen für chronische Schmerzen eingeführt. TENS ist derzeit einer der am häufigsten verwendeten Formen der elektro Analgesie. Hunderte von klinischen Berichte bestehen bezüglich der Verwendung von TENS für verschiedene Arten von Erkrankungen wie Rückenschmerzen, myofaszialen und arthritischen Schmerzen, sympathisch vermittelte Schmerzen, neurogene Schmerzen, viszeralem Schmerz und postoperativen Schmerzen (9-12).

Die weit verbreitete Verwendung von TENS ist nützlich für eine Vielzahl von chronischen Schmerzzuständen (10,11). TENS ist die Anwendung von gepulstem Rechteckwellenstrom durch Oberflächenelektroden auf der Haut platziert, den peripheren Nervenfasern zur Bekämpfung von Schmerzen (13). TENS ist eine nicht-invasive und nicht-süchtig Behandlung (13). TENS keine Narkose oder Nervenblock (14) zu erzeugen.

Kleine unkontrollierte Studien haben begrenzte Verbesserungen in Werte auf der NIH chronische Prostatitis Symptom Index mit dem Einsatz von Biofeedback (15,16) und Akupunktur (17) gezeigt. Physikalische Therapien, einschließlich Prostata-Massage und Sitzbäder, empfohlen worden, aber noch nicht ausreichend untersucht worden.

Der Bedarf für die symptomatische Behandlung von Schmerzen in CP / CPPS mit einem nicht-invasive, nicht pharmakologische, nicht süchtig Technik wie TENS existieren deutlich. Der Zweck der vorliegenden Studie war es daher, die Wirksamkeit von TENS in der symptomatischen Behandlung von CP / CPPS zu bestimmen.

MATERIALEN UND METHODEN

Entwurf — In dieser Studie wurde eine doppelblinde, randomisierte Pre-Test, nach dem Test unabhängige Placebo-Kontroll-Design verwendet wurde.

Die Teilnehmer — Die Teilnehmer für diese Studie umfasste 24 diagnostiziert CP / CPPS Patienten der Abteilung für Urologie des Murtala Mohammed Specialist Hospital (MMSH) und aus privaten Urologen teilnehmen. Die Einschlusskriterien wurden zufällig Männer zwischen 24-50 Jahren ausgewählt, die zuvor diagnostiziert als Kategorie IIIA oder IIIB CP / CPPS. Ausschlusskriterien waren Prostata und anderen urogenitalen Krebs und Infektionen, Verlust der Hautgefühl auf und um schmerzhaften Bereich, Herzschrittmacher, frühere Exposition gegenüber TENS und andere elektro Analgesie.

1. TENS erzeugt von ENS 931 (Enraf ​​Nonius), Holland, mit zwei Gummielektroden und feuchten Pads (Größe 3 cm x 6 cm) durch.
2. TENS-Gel (Aquasonic Gel) (J. Industrie, Seoul, Korea).
3. NIH chronische Prostatitis Symptom Index (NIH-CPSI) Schmerz Domain Fragebogen.

Intervention — Die auf die analgetische nicht für mindestens eine Woche und hatte keine Form von elektromagnetischen / Akupunktur oder Wärmetherapie erhalten wurden für die Studie rekrutiert. Eine Einverständniserklärung wurde von Probanden zur Teilnahme bereit in Übereinstimmung mit der Ethik der menschlichen Beteiligung der Ethikkommission des Murtala Mohammed Specialist Hospital, Kano gesucht. Pre-Behandlung Schmerzbeurteilung wurde durch eine neutrale Assessor (Physiotherapeut) durchgeführt. chronische Prostatitis Symptom Index Fragebogen NIH, der Schmerz Domäne der Lage, die Häufigkeit und Schwere der Schmerzen beschreiben, wurde für jeden Patienten vorgestellt und Anweisung gegeben, um die Schmerzen Eigenschaften und Ebene zeigen, indem Sie eine Zahl auf der Skala bedeutet. Die Probanden wurden dann statistisch in drei Gruppen zugeordnet:

X1 (TENS-Gruppe): Antibiotika + TENS nur (n = 8)
X2 (Analgetikum Gruppe): Antibiotika + Analgetikum nur (n = 8)
X3 (Kontrollgruppe): Antibiotika + nur Placebo-Tabletten (n = 8)

Die Patienten in der TENS-Gruppe setzten ihre Antibiotika (Ofloxacin), wie von ihrem Arzt verordnet. Die Begründung für Ofloxacin (300 mg t.d.s.) Gebrauch war, weil es die empfohlene Medikament für chronische bakterielle Prostatitis Management betrachtet wird, abdeckt Kultur negative Keime wie Chlamydia (3).

Für TENS Anwendung wurden die Patienten bequem bezogen auf die schmerzende Stelle positioniert für die Elektrodenplatzierung (die perineale-suprapubischen Region zu decken). Sinnestest wurde unter Verwendung von zwei Reagenzgläser auf der Haut über den schmerzenden Bereich durchgeführt mit Kalt- und Warmwasser, auch leichte Berührung über Nadelstich. Es wurde festgestellt, dass die Empfindlichkeit des Bereichs intakt war, und dass es keinen Widerstand, dies für eine effektive Stimulation erlaubt. TENS-Gel wurde auf die Oberfläche der Elektroden aufgetragen maximale Stromübertragung zu unterstützen. Die Elektroden wurden auf der Haut platziert den schmerzenden Bereich liegt und fest in Position gehalten, wie durch Radhakrishnan und Sluka (18) beschrieben; Oosterhof et al. (19).

Die Maschine wurde eingeschaltet; eine geeignete und bequeme Frequenz und Pulsbreite wurden durch Drehen der entsprechenden Knöpfe auf dem Stimulator ausgewählt. Intensity-Regler auf ein Niveau gedreht wurde, als die Patienten fühlten sich ein Kribbeln oder Stifte und Nadel Sensation wurde die Intensität dann auf ein Niveau reduziert, dass der Patient eine komfortable Stimulation berichtet. Schmerzliche TENS wurde vermieden.

Die Patienten wurden mit hoher TENS täglich durchschnittlich 20 Minuten mittlere Frequenz, Pulsbreite und Intensität von 100 Hz angeregt, 100µs und 25mA jeweils für eine mittlere Dauer täglich, 5-mal pro Woche für 4 aufeinanderfolgende Wochen (durchschnittlich 20 Behandlungssitzungen) (18-21).

Die analgetische Gruppe weiterhin mit ihren Antibiotika und Analgetika (Ibuprofen 400 mg b.d.); während die Kontrollgruppe mit ihren Antibiotika (Ofloxacin) und Placebo-Tabletten weiterhin als von ihrem Arzt für den gleichen Zeitraum vorgeschrieben. Sieben Tage vor ihrer nächsten ärztliche Konsultation, nachdem die Patienten das Gefühl, dass sie ihre analgetische und TENS-Behandlung erschöpft hatte gestoppt wurde (7 Tage nach der Behandlung auswaschen Zeitraum).

Die Datenanalyse — Mittelwert und Standardabweichung (SD) berechnet wurden. Kruskal-Wallis-Test und Post-hoc-Gruppe Unterschiede wurden berechnet für die Vor- und Nachbehandlung Schmerzwerte. Die statistische Analyse wurde auf Mikrocomputer unter Verwendung von Statistical Package für Sozialwissenschaften — (. Windows-Version 15.0, Chicago, IL) SPSS einer Wahrscheinlichkeit von 0,05 oder weniger verwendet wurde eine statistische Signifikanz anzuzeigen.

Das Alter der Probanden lag im Bereich von 24 bis 50 Jahre beziehen ± SD (38.17 ± 8,75), 23 bis 55 Jahre (45,38 ± 11.16) und 30 bis 60 Jahre (46,83 ± 8.16) für TENS (X1 ), Analgetikum (X2 ) Und Control (X3 ) Gruppen, die jeweils.

Das Ergebnis der vorliegenden Studie zeigten eine signifikante Wirkung von TENS auf chronische Prostatitis Schmerzen. Tabelle 1 zeigt die Gruppe bedeuten und SD von Pre-und Post-Test Schmerzwerte (Stufen). Tabelle 2 zeigt die Pretest-Posttest-Mittelwert, Standardabweichung und Kruskal Wallis-Analyse. Gruppen Schmerzniveau nicht signifikant in den Vortest Schmerzwerte (X 2 = 3,752 p = 0,153), während die Post-Test-Schmerz-Werte signifikant unterscheiden (X 2 = 18,804, p = 0,000) unterscheiden.

Tabelle 3 zeigte weiterhin eine signifikante Wirkung von TENS-Gruppe im Vergleich zu anderen Gruppen bei p lt; 0,05. Post-hoc-Analyse zeigte signifikante Wirkung von TENS über Analgetikum (1 & 2 K = 3,105), Placebo (1 & 3 K = 5,315). Analgetische und Placebo unterschied sich nicht signifikant (2 & 3 K = 2,1746).

Der Zweck der vorliegenden Studie war es, die therapeutische Wirksamkeit von TENS bei der symptomatischen Behandlung von chronischen Schmerzen in CP / CPPS zu untersuchen. Das Ergebnis zeigte eine spürbare Wirkung von TENS bei der symptomatischen Behandlung von chronischen Schmerzen in CP / CPPS. Das vorherrschende Symptom von CP / CPPS ist der Schmerz. Daher Modalitäten zur Behandlung von Schmerzen spezifisch wirksam sein können. Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass der Schmerz von CP / CPPS neuropathischen und mit zentralen Nervensystems Veränderungen verbunden sein kann. Das Vorhandensein der zentralen Sensibilisierung bei Patienten mit CP / CPPS wurde von Yang und Kollegen (22) gezeigt, die thermische algometry bei Männern mit CP / CPPS im Vergleich zu asymptomatischen Kontrollen verglichen. Männer mit CP / CPPS berichtet eine höhere visuelle Analogskala auf kurze Ausbrüche von schädlichen Wärmereize auf den Damm aber keinen Unterschied zu den vorderen Oberschenkel. So haben diese Patienten Empfindung im Perineum verglichen mit den Kontrollen verändert.

Viele Studien haben die Auswirkungen der Komplementär- und Alternativmedizin (CAM) Strategien in der Behandlung von CP / CPPS sucht. Das Ergebnis der vorliegenden Studie war es im Einvernehmen mit einem ähnlichen, nicht-invasive CAM-Therapie, berichtet von Capidice et al. (23). In ihrer Pilotstudie untersuchten sie die Wirkung der Akupunktur bei 10 Männern diagnostiziert als CP / CPPS (Kategorie IIIA oder IIIB). Akupunktur wurde für 30 Minuten angelegt, zweimal wöchentlich für 6 Wochen. Sie berichteten signifikante Abnahme der NIH-CPSI für Schmerzen und Symptomen der unteren Harnwege und Lebensqualität.

Eine weitere ähnliche Studie wurde von John und Mitarbeiter (24) durchgeführt. Ihre Studie getestet, um eine hohe Frequenz, Harnröhren-anal Prototyp Stimulationsgerät bei Männern mit CP / CPPS zweimal wöchentlich für 5 Wochen. Die Ergebnisse zeigten eine signifikante Abnahme in der NIH-CPSI (P = 0,0002) ohne Harnröhren schlagen anal Beschwerden oder andere Nebenwirkungen, die Autoren, dass aufgrund der positiven Ergebnisse, einfache Technik und die Fähigkeit, sich selbst zu verabreichen, dieses neue Gerät kann nützlich bei der Behandlung von CP / CPPS.

Zwei ähnliche Studien (25,26) auf nicht pharmakologische, nicht-invasive CAM-Therapie den Wert der Biofeedback-Therapie für CP / CPPS Prüfung ergab positive Ergebnisse. Die erste Studie untersuchte 62 Patienten, die für mehr als ein halbes Jahr refraktär konventionellen Therapie (wie Antibiotika und / oder alpha-Blocker) waren. Diese Patienten wurden behandelt, um die Urostym Biofeedback Geräte fünfmal unter Verwendung einer Woche für 2 Wochen mit einer Reizstärke von 15-23 mA und die Dauer von 20 min. Die NIH-CPSI Index ermittelt wurde insgesamt eine wesentliche Verringerung in der Partitur (P lt; 0,01) und keine Nebenwirkungen wurden während der Studie (25) berichtet.

Eine zweite Pilotstudie ausgewertet Biofeedback-Therapie bei 19 Männern mit Beckenboden-Spannung und CP / CPPS. Diese Ergebnisse zeigten eine signifikante Verbesserung der Schmerzwerte, wie durch die AUA-Symptom-Index gemessen (P = 0,001). Während diese Studie auf die Prüfung der Wirkung von Biofeedback-Therapie konzentrierten sich die Symptome bei der Behandlung mit CP / CPPS verbunden sind, auch sie impliziert das Vorhandensein von Spannung Beckenboden Schmerzen und die überragende Bedeutung der muskulären Umerziehung für seine Behandlung beiträgt (26). Diese ersten, positiven Biofeedback-Studien rechtfertigen können größere randomisierte klinische Studien die Sicherheit und Wirksamkeit zu bestätigen sowie den Wirkungsmechanismus der Biofeedback-Therapie erforschen.

Viele Studien (9,11,12,27,28) haben signifikante Wirkung von TENS auf viszeralen Schmerzen berichtet wie Wehen und Dysmenorrhoe. Auf dieser Basis kann TENS in der Behandlung der chronischen Prostatitis Schmerzen angegeben werden; ein ähnliches viszeralen Organ. Zwar gibt es keinen besseren Weg, um Schmerzen zu beseitigen, als durch seine Ursache zu entfernen. Bei jeder symptomatische Therapie, jedoch muss die Wirksamkeit mit den damit verbundenen Risiken abgewogen werden. TENS könnte zu große Menge an Analgetika und ihre Nebenwirkungen vorzuziehen. Auch ist TENS leicht zugänglich sowohl für Patienten und Therapeuten, billiger und leicht zu verarbeiten im Vergleich zu anderen nicht-invasive, nicht pharmakologische komplementäre und alternative Medizin Therapien. Basierend auf dem Ergebnis der vorliegenden Studie, schlossen die Autoren hiermit, dass TENS ist ein wirksames Mittel, nicht-invasive, nicht pharmakologische symptomatische Behandlung der chronischen Prostatitis Schmerzen.

Obwohl zeigte die vorliegende Studie eine signifikante Wirksamkeit von TENS auf chronische Schmerzen in CP / CPPS. Es gibt jedoch einige Einschränkungen der Studie; sie enthalten die Nichtverfügbarkeit von Daten über die langfristige Wirksamkeit von TENS, wenige Teilnehmerzahlen, nicht Schein-TENS-Gruppe und Versagen zu unterscheiden Behandlung von CP / CPPS Kategorie IIIA und IIIB. Diese limitierenden Faktoren rechtfertigen mehr Aufmerksamkeit in zukünftigen Studien, bevor eine abschließende Aussage gemacht werden konnte. Allerdings könnte die vorliegende Studie die relevanten Daten zur Verfügung stellen, in denen zukünftige Studien zu stützen könnte.

Die Autoren erkennen die Mitarbeiter der Abteilung für Physiotherapie, Murtala Mohammed Specialist Hospital.

INTERESSENKONFLIKT

2. Collins MM, RS Stafford, O’Leary MP, Barry MJ: Wie häufig ist Prostatitis? Eine nationale Umfrage von Arztbesuchen. J Urol. 1998; 159: 1224-8. [ Verbindungen ]

3. Calhoun EA, McNaughton Collins M, Pontari MA, O’Leary M, Leiby BE, Landis RJ et al. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der chronischen Prostatitis. Arch Intern Med. 2004; 164: 1231-6. [ Verbindungen ]

4. Krieger JN, Nyberg L Jr, Nickel JC: NIH Konsens Definition und Klassifizierung von Prostatitis. JAMA. 1999; 282: 236-7. [ Verbindungen ]

5. Litwin MS, McNaughton-Collins-M, Fowler FJ Jr, Nickel JC, Calhoun EA, Pontari MA, et al. Die National Institutes of Health chronische Prostatitis Symptom Index: Entwicklung und Validierung eines neuen Ergebnis zu messen. Chronische Prostatitis Collaborative Research Network. J Urol. 1999; 162: 369-75. [ Verbindungen ]

6. Gurunadha Rao Tunuguntla HS, Evans CP: Management von Prostatitis. Prostatakrebs Prostatahyperplasie Dis. 2002; 5: 172-9. [ Verbindungen ]

7. Barbalias GA, Nikiforidis G, Liatsikos EN: Alpha-Blocker zur Behandlung von chronischer Prostatitis in Kombination mit Antibiotika. J Urol. 1998; 159: 883-7. [ Verbindungen ]

8. Schaeffer AJ: Die klinische Praxis. Chronische Prostatitis und die chronische Schmerzsyndrom des Beckens. N Engl J Med. 2006; 355: 1690-8. [ Verbindungen ]

10. Carroll D, Moore RA, McQuay HJ, Fairman F, Straßenbahnèr M, Leijon G: Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) zur Behandlung chronischer Schmerzen. Cochrane Database Syst Rev. 2001; (3): CD003222. [ Verbindungen ]

12. Akinbo SR, Onwudimegwu WN, Ajayi GO: Bewertung der Wirksamkeit von TENS verglichen mit Analgetika bei der Behandlung von primärer Dysmenorrhoe. Journal of Nigeria Medizinische Rehabilitation Therapeuten. 2000; 5: 27-30. [ Verbindungen ]

13. Akinbo SRA, Oyedele SY, Shaba OP: Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) bei der Behandlung von Schmerzen im Kiefergelenk und Dysfunktion Syndrom. Journal of Nigeria Medizinische Rehabilitation Therapeuten 2003; 8: 32-5. [ Verbindungen ]

14. Wand PD: Die Entdeckung von TENS. Physiotherapie. 1985; 71: 348-50. [ Verbindungen ]

15. Anderson RU, Wise D, Sawyer T, Chan C: Integration von myofaszialen Triggerpunkt-Release und paradox Entspannungstraining Behandlung von chronischen Schmerzen im Beckenbereich bei Männern. J Urol. 2005; 174: 155-60. [ Verbindungen ]

16. Nadler RB: Blasentraining Biofeedback und Beckenboden Myalgie. Urologie. 2002; 60 (Suppl 6): 42-3; Diskussion 44. [ Verbindungen ]

17. Chen R, Nickel JC: Akupunktur Symptome bei Männern mit chronischer Prostatitis / chronischem Schmerzsyndrom des Beckens mildert. Urologie. 2003; 61: 1156-9; Diskussion 1159. [ Verbindungen ]

18. Radhakrishnan R, Sluka KA: Deep Tissue Afferenzen, aber nicht kutanen Afferenzen, vermitteln transkutane elektrische Nervenstimulation-Induced antihyperalgesia. J Schmerz. 2005; 6: 673-80. [ Verbindungen ]

19. Oosterhof J, De Boo TM, Oostendorp RA, Wilder-Smith OH, Crul BJ: Ergebnis der transkutanen elektrischen Nervenstimulation bei chronischen Schmerzen: kurzfristige Ergebnisse einer doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Studie. J Kopfschmerzen. 2006; 7: 196-205. [ Verbindungen ]

20. Dran P, Sluka KA: Entwicklung von Opioid-Toleranz bei wiederholter transkutane elektrische Nervenstimulation Verwaltung. Schmerz. 2003; 102: 195-201. [ Verbindungen ]

21. Gopalkrishnan P, Sluka KA: Wirkung von variierender Frequenz, Intensität und Impulsdauer der transkutanen elektrischen Nervenstimulation auf primäre Hyperalgesie in entzündetes Ratten. Arch Phys Med Rehabil. 2000; 81: 984-90. [ Verbindungen ]

22. Yang CC, Lee JC, Kromm BG, Ciol MA, Berger RE: Schmerzsensibilisierung bei männlichen chronischen Schmerzsyndrom des Beckens: Warum sind die Symptome so schwer zu behandeln? J Urol. 2003; 170: 823-6; Diskussion 826-7. [ Verbindungen ]

24. John H, RüEDI- C, Kötting S, Schmid DM, Fatzer M, Hauri D: Eine neue Hochfrequenz-Elektrostimulationsgerät zur Behandlung von chronischer Prostatitis. J Urol. 2003; 170: 1275-7. [ Verbindungen ]

25. Ye ZQ, Cai D, Lan RZ, Du GH, Yuan XY, Chen Z, et al. Biofeedback-Therapie für chronische Schmerzsyndrom des Beckens. Asian J Androl. 2003; 5: 155-8. [ Verbindungen ]

26. Clemens JQ, Nadler RB, Schaeffer AJ, Belani J, Albaugh J, Bushman W: Biofeedback, syndrom Beckenboden Umerziehung und Blasentraining für männliche chronische Schmerzen im Beckenbereich. Urologie. 2000; 56: 951-5. [ Verbindungen ]

27. American College of Geburtshelfer und Gynäkologen Ausschusses für Praxis Bulletins — Gynäkologie. ACOG Praxis Bulletin Nr 51. Chronische Schmerzen im Beckenbereich. Obstet Gynecol. 2004; 103: 589-605. [ Verbindungen ]

28. Brosseau L, Yong K, Marchand S, Robinson V, Wells G, Tugwell P. Wirksamkeit von TENS für rheumatoide Arthritis: eine systematische Überprüfung. Physiotherapie Review. 2002; 7: 199-208. [ Verbindungen ]

Correspondence to:
Dr. Lamina Sikiru
Abteilung für Physiotherapie / Physiologie
Fakultät der Medizinischen Wissenschaften
Jimma Fachkrankenhaus
Jimma University, Jimma, Äthiopien
E-mail: siklam_86@yahoo.co.uk

Chronische Prostatitis (CP) ist eine der häufigsten Krankheiten in der Urologie, und stellt einen wichtigen internationalen Gesundheitsproblem. Während des gesamten vergangenen Jahrhunderts hat sich die diagnostische Einheit von CP erkannt worden, und ihre klinische Merkmale gut beschrieben. Doch trotz der mehrere Ansätze zur Verwaltung von CP sind keine harten und schnellen Richtlinien entwickelt worden.

Die neue Wahrnehmung von CP / chronische Beckenschmerzsyndrom (CPPS) im Anschluss an die 1995 NIH / NIDDK Workshop hat die Bedeutung von Schmerz als Markenzeichen CP / CPPS betont. Die Autoren untersuchten die therapeutische Wirksamkeit der transkutanen elektrischen Nervenstimulation (TENS) in der symptomatischen Behandlung von CP / CPPS. Diese Placebo-Kontrolle randomisierten Studie zeigen signifikante Verbesserung der Werte auf der NIH-CP Schmerzindex mit der Verwendung von TENS. Auf der Grundlage der vorliegenden Studie schlossen die Autoren, dass TENS ist ein wirksames Mittel, nicht-invasive, nicht pharmakologische symptomatische Behandlung der chronischen Prostatitis Schmerzen. Allerdings müssen wir noch mehr qualitativ hochwertige multizentrische randomisierte kontrollierte Studien aus anderen Ländern und Regionen.

Dr. J. R. Yang
Abteilung für Urologie
Zweite Xiang-Ya-Krankenhaus
Central South University
Changsha 410011, China
E-mail: yjinrui@yahoo.com

chronischen Schmerzsyndrom des Beckens bei Männern für die Verwaltung, die allgemein als chronische Prostatitis Die Autoren sind für einen innovativen Ansatz zu beglückwünschen. Mehrere randomisierten, Placebo-kontrollierten Studien mit oralen pharmazeutischen Wirkstoffen, einschließlich Antibiotika, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, alpha-Blocker, und Hormon Blockern haben in Lindern chronischen Beckenschmerzen Symptome erfolglos. Weitere lokale Therapie gerechtfertigt ist. Die Notwendigkeit für die symptomatische Behandlung der chronischen Prostatitis / chronischem Schmerzsyndrom des Beckens (CPPS) ist sicherlich Germane, wo keine klare biologische Pathomechanismus ist aufgeklärt worden.

Dieser Ansatz zur Schmerzbehandlung muss Verifikation mit einer Scheinbehandlung Kontrolle. Wie bei neuen chirurgischen Untersuchungen, die eine schwierige klinische Studie zu entwickeln ist. Es ist eine Strecke mit diesen Pilotversuch als doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Design zu beschreiben. Wenn wir glauben, dass neuronale Dermatomen als Wege für die Gegenreiz Stimulation wirken kann, die schmerzhafte Konzeption hemmt, dann TENS ist eine gute Alternative. Die Ausdauer einer positiven Reaktion auf TENS muss wesentlich länger als 4 Wochen bewertet werden. Die meisten Behandlungsversuche bei chronischen Beckenschmerzsyndromen verwenden eine mindestens 12-wöchigen Beobachtungszeitraum bis zum Endpunkt.

Zum Glück TENS Anwendung eignet sich kontrollierte Verabreichung und intermittierende persönliche Auswahl von Nutzungshäufigkeit zu Patient. Das ist ein großer Vorteil. Es ist vergleichbar mit dem intermittierenden N. tibialis elektrische Neuromodulations für überaktiven Blase Symptome verwendet. Tagesstimulations nicht notwendig sein. Im Allgemeinen sind elektrische Neuromodulations Anwendungen Wege der Verfolgung vorzuschlagen, die gefördert werden sollte.

Dr. Rodney U. Anderson
Abteilung für Urologie
Stanford University School of Medicine
Stanford, Kalifornien 94305, USA
E-mail: rua@stanford.edu

Rua Bambina, 153
22251-050 Rio de Janeiro RJ Brasilien
Tel. +55 21 2539-6787
Fax: +55 21 2246-4088

brazjurol@brazjurol.com.br

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS